Was wir tun

Die Sanshinkai Budo Akademie ist ein Ort der konstanten Auseinandersetzung und Forschung in unterschiedlichen Kampfkünsten, Philosophien und Formen von Körperarbeit. Sie ist eine Institution, die sich zum Ziel gesetzt hat ganzheitliches Wissen hierüber an Individuen und Kleingruppen zu vermitteln.

Es werden relativ junge bis sehr alte Stile praktiziert und unterrichtet. Der langjährigste Einfluss kommt von der Kampfkunst Aikido. Dieser wurde in den letzten Jahren vermehrt durch andere, teilweise sehr umfassende Philosophien und Stile erweitert: Kempo, Taichi, Xingyi, BJJ, traditionelles Kendo und Qigong, aber auch Hatha Yoga und schamanistische Weltanschauung gehören beispielsweise dazu. Elemente all dieser Systeme werden aktiv studiert und fließen in unterschiedlichen Formen in das allgemeine Training ein.

Was uns interessiert

Wir betrachten Kampfkunst und Körperarbeit als Instrumente die uns dabei helfen unterschiedliche Facetten unserer Persönlichkeit zu entwickeln.

Das fördern folgender Qualitäten steht bei unserer Arbeit im Vordergrund:
- Kooperation statt Dominanz;
- Spielerisches Lernen;
- Ausdauer und Beharrlichkeit;
- Mentale sowie körperliche Robustheit;
- Durchsetzungsvermögen;
- Empathie;

Kampfkünste widmen sich in besonderer Weise dem Entwickeln intuitiver Reaktionen auf das Unvorhergesehene. Somit liegt es in der Natur von Kampfkünsten sich sehr schnell und spontan auf sich ständig ändernde Bedingungen zu reagieren und - mit fortschreitenden Fähigkeiten - diese Bedingungen auch zu steuern.

Wie wir denken

Alles verändert sich immer und überall. Auch Kontexte in denen sich „Stile“ und Philosophien entwickeln, verändern sich. Somit können wir das was wir üben, nicht ausserhalb unseres zeitlichen und gesellschaftlichen Kontextes betrachten. Aus diesem Grund ist es uns wichtig die Dinge, die aufgrund unserer Erfahrung nicht passen, anzupassen ohne die ursprüngliche Absicht aus dem Auge zu verlieren.

In den einzelnen Stilen interessiert uns insbesondere das was der Stil oder die Disziplin verkörpert und bei den Übenden „wecken“ möchte. Dabei gehen wir davon aus, dass unsere Persönlichkeit im Wesentlichen aus drei Bereichen bestehen:
1. Unsere Emotionalität / Spiritualität
2. Unsere Rationalität bzw. Intellektualität
3. Unserem physischen Körper

Diese drei Bereiche interagieren in einer komplexen Weise und beeinflussen sich gegenseitig.

Über Tammo

Tammo ist Gründer und Leiter der Akademie. Er praktiziert seit Mitte der 90er Jahre regelmäßig Kampfkunst. Zuerst ausschließlich Aikido, aber im Laufe der Jahre zunehmend auch andere Stile und Disziplinen.

Heute interessiert er sich nicht so sehr für einzelne Stile, sondern vielmehr für das was ein Stil zu vermitteln versucht und welche Bedeutung traditionelle Kampfkünste in unserer heutigen Gesellschaft haben. Obwohl der Unterricht Stil-spezifisch stattfindet, ist Training an der Akademie immer eine Synthese aus seinen verschiedenen Studien.

Seit ca. 2014 hat Tammo begonnen sich mit esoterisch/philosophischen Themen zu beschäftigen. Allen voran mit Hatha Yoga - wo er auch ein Ausbildung abgeschlossen hat - und Schamanismus. Kampfkünste empfindet er als ein ideales Übungsfeld um beides zu studieren.